Wir hängen – im Museum

Seit 1952 gibt es in Deutschland wieder eine Katastrophen- und Zivilschutzorganisation des Bundes. Doch nicht nur im Westen der Republik wurden THW-Ortsverbände aufgestellt, auch in der kleinen Insel Westberlin, umschlossen vom sowjetischen Sektor, später von der DDR, wurden THW-Bezirksverbände aufgestellt. Eine Ausstellung des Steglitzer Heimatvereins widmet sich jetzt ihrer Geschichte.

„Helfen im Zeichen des Zahnrades“ – Das THW in Berlin 1950 – 2015

Nach Planungen, die im Jahr 1950 begonnen hatten, wurde bereits im Januar 1951 ein Beauftragter für Berlin berufen, der Landesverband Berlin jedoch erst im April 1952 gegründet. Die Ausstellung zeigt die Geschichte des Berliner THWs seit seinen Anfängen mit all seinen Besonderheiten als Organisation in einer geteilten Stadt bis 1989 und den Herausforderungen in der Zeit nach der Wende.

Das Museum (Quelle: Jan Holste/THW OV Steglitz-Zehlendorf)

Das Museum (Quelle: Jan Holste/THW OV Steglitz-Zehlendorf)

Die Ausstellung im Heimatmuseum Steglitz verteilt sich auf neun Räume des Altbaugeschosses, das das Museum beherbergt. Auf den 200m² wird zunächst der Katastrophenschutz in Deutschland vorgestellt und die Position des THWs darin. Im zweiten Raum werden fünf große Einsätze des THW in Berlin exemplarisch dargestellt. Raum 3 zeigt die „Sidekicks“ des THW: Bundes- und Landesvereinigung sowie THW-Stiftung als Förderer der ehrenamtlichen Arbeit.

Großen Raum nimmt naturgemäß die Vorstellung der Berliner Ortsverbände ein, zudem wird ihre Geschichte vor und nach der Wende gezeigt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem OV Steglitz-Zehlendorf als quasi gastgebenden Ortsverband. Der zweite Fokus der Ausstellung ist den Geschehnissen rund um den Mauerfall 1989 gewidmet – das THW half damals mit, die Mauer abzutragen. Aber auch Ausbildung und Fahrzeuge werden erläutert.

Die sehr interessante und auf begrenztem Raum dennoch sehr informative Ausstellung soll jedoch nicht nur einfach von Geschichte und Aufgaben des Technischen Hilfswerks berichten – auch soll sie dazu dienen, neue Helfer zu werben. Daher widmet sich ein Raum auch diesem Thema: Wie kann man helfen? Was für einen eigenen Beitrag zum Bevölkerungsschutz kann jeder einzelne leisten? Das umfasst auch Tipps des Bundesamtes für Bevölkerungs- und Katastrophenhilfe (BBK) zur Vorsorge und Versorgung im Katastrophenfall.

Was jedoch treibt die Autorin ins ferne Berlin?

Schon im Herbst letzten Jahres bekam ich eine Anfrage eines Kameraden aus Steglitz-Zehlendorf, der an der Planung der Ausstellung beteiligt war. Er hatte die Idee, Fotos und vor allem Illustrationen von mir in die Ausstellung einzubringen – eine Bitte, der ich natürlich gerne nachkam.

IMG_20160127_172036210So wurde die Vorstellung von Fahrzeugen in einem der Ausstellungsräume durch ein paar Reproduktionen meiner Zeichnungen ergänzt, sodass auch ich eine Einladung zur Ausstellungseröffnung am 27. Januar bekam. Es gab mehrere kurze Eröffnungsansprachen, auf THW-Seite durch den Präsidenten Albrecht Broemme und den Leiter des THW-Informationszentrums in Berlin, Gernot Wittling. Dazu sprachen noch der Bezirksbürgermeister von Steglitz-Zehlendorf, Norbert Kopp (Rede) und die Leiterin des ehrenamtlich geführten

Präsident Broemme bei seiner Eröffnungsrede

Präsident Broemme bei seiner Eröffnungsrede

Heimatmuseums, Gabriele Schuster. Präsident Broemme nutzte zudem die Gelegenheit, die Ortsbeauftragte von Steglitz-Zehlendorf Hedwig Karkut für ihre langjährigen ehrenamtlichen Verdienste mit dem Ehrenzeichen in Bronze auszuzeichnen. Ein weiterer THW-prominenter Gast war der Landesbeauftragte für Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt Manfred Metzger.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung stellte natürlich der ortsansässige Ortsverband Steglitz-Zehlendorf dar, der sich, wie oben bereits erwähnt, etwas ausführlicher vorstellen konnte als die anderen Berliner Ortsverbände. Ich für meinen Teil bekam nach dem Ende der Ausstellungseröffnung noch die Gelegenheit, mir die Unterkunft live und in Farbe anzuschauen. Die Steglitzer und Zehlendorfer halten im Vergleich zu anderen Standorten so manche Besonderheit bereit.

P1090768Der zweizügige Ortsverband teilt sich seine Liegenschaft zum einen mit den Kameraden vom Ortsverband Tempelhof-Schöneberg, zum anderen beherbergt man das ehemalige Übungsgelände des Landesverbandes. Prunkstücke der Anlage sind der Übungsturm, der ein Geschenk der amerikanischen Streitkräfte vor ihrem Abzug war, sowie eine kleine Gleisanlage mit Kesselwagen, wo an diesem Dienst- und Übungsabend das Aufgleisen des Güterwagens geübt wurde.

Die automobile Besonderheit des OVs hört auf den liebevollen Spitznamen Omma und ist ein alter, inzwischen geradezu legendärer Lichtmastkraftwagen, der eigenfinanziert und engagiert betrieben wird. Mehr Infos zu diesem Schmuckstück findet ihr hier.

Die Stadt und die Macht

Am folgenden Tag stand noch ordentlich Sightseeing an, auf sehr besondere Weise. Durch meinen Gastgeber wurde es mir ermöglicht, einen Blick in das politische „Zentrum der Macht“ Deutschlands zu werfen – in die Gebäude der Abgeordneten und den Bundestag. Die Führung war spannend und da auch gerade Sitzungswoche war, gab es doch einige aus TV und Nachrichten bekannte Gesichter zu sehen. Zudem war der Besuch auch ein kleines Twittertreffen. Und die heiße Schokolade im Abgeordneten-Café des Paul-Löbe-Hauses schmeckt echt nicht schlecht. 😉

IMG_20160128_152132329Nach der traditionellen Stippvisite beim Groben Unfug konnte ich dann noch den Nachmittag für ein kleines Treffen mit einem Freund nutzen, der in der Berliner Bußgeldstelle arbeitet – was sich wirklich als interessanter entpuppte als man gemeinhin denkt. Der persönliche Austausch nach einigen Jahren der digitalen Kommunikation hat mir aber besonders gut gefallen.

Die restliche Zeit bis zur Abfahrt vertrieb ich mir dann in der Bausünde namens Alexa, die als Shopping Center zwar einen guten Food Court hat, aber auch eine echt beschissene Beschilderung. 😉

THW-Ausstellung im Heimatmuseum Steglitz

Drakestraße 64a, Berlin

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag und Sonntag jeweils 15:00 bis 18:00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Advertisements

Hat es Dir gefallen oder nicht? Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s