Wiedersehen mit Bayreuth – 50 Jahre Bundespolizei See

… und zwar nicht mit dem Ort, sondern mit dem Einsatzschiff der Bundespolizei. Zusammen mit zahlreichen anderen Schiffen und Fahrzeugen war es am Samstag und Sonntag in Neustadt in Holstein zu besichtigen, wo der Bereich Bundespolizei See sein 50-jähriges Jubiläum feierte.

Meine größte Sorge vor dem Wochenende war ja, ob sich das Wetter halten würde – die Vorhersagen unter der Woche waren eher negativ ausgefallen. Doch abseits von zwei Schauern am Samstag-Vormittag blieb es tatsächlich trocken. Vor allem am Sonntag, als ich mich nach Neustadt aufgemacht hatte, konnte man sich nicht beklagen.

Blick von der "Bayreuth"

Blick von der „Bayreuth“

Um kurz vor zehn kam ich mit einem Kumpel am Veranstaltungsort auf dem Wieksberg an und schon nach ein paar Minuten wurde uns angeboten, hinter die Absperrungen zu gucken um Fahrzeuge fotografieren zu können. Das haben wir natürlich gerne angenommen. 🙂

Unser eigentliches erstes Ziel war jedoch der Hafenbereich. Auf dem Weg dorthin wurde ich erst einmal von meinem „Chef“ aus dem Praktikum im Februar begrüßt:
„Frau Drossel!“

„Ah, Herr Pressesprecher!“

„HSV-Tasche, das kann ja nur eine sein!“

Die anderen Kollegen waren natürlich auch da und auch ein Kontakt aus Cuxhaven. Das freute mich sehr.

Aber wir wollten uns dann doch schnell noch den mobilen Kran ansehen, der einsatzbereit auf der Pier stand und bei der Bundespolizei ein absolutes Einzelstück ist, das seit Jahrzehnten gehegt und gepflegt wird – geht er mal in die ewigen Jagdgründe ein, wird es wohl keinen neuen mehr geben. Auch hier bekamen wir die Gelegenheit, hinter die Absperrung zu schauen und auf die umliegenden Schiffe, um einen besseren (Foto-)Blick auf das Fahrzeug zu erhaschen. Hauptdarsteller waren hier jedoch die Einsatzschiffe der Bundespolizei. Zu sehen gab es die BP21 „Bredstedt“, die BP 23 „Bad Düben“ und die die BP 25 „Bayreuth“ als große Schiffe (es fehlten also nur die BP 22 „Neustrelitz, die BP 24 „Bad Bramstedt“ und die BP 26 „Eschwege“), dazu die BP 5 „Rettin“ sowie BP 63 „Altmark“, BP 65 „Rhön 2“ und die „Europa 2“ als kleinere Boote. (mehr Infos) Als Gast war zudem das Zollboot „Schleswig-Holstein“.

Die erste Vorführung kurz danach war spannend anzusehen. Es ging dabei um die (Eigen-)Rettung von über Bord Gegangenen, mit Rettungsweste, Schutzanzug, Rettungsleiter und Rettungsinsel. Die einzelnen Rettungsmittel konnten auch an Land besichtigt werden.

Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände verteilt gab es natürlich zahlreiche weitere Stände. Von der Bundespolizei stellten etwa die Taucher aus, die Spezialisten für Pirateriebekämpfung und die Pressestelle, aber auch das Museum aus Lübeck und die Bereitschaftspolizeiabteilung aus Ratzeburg waren vertreten und zeigten ihre Fahrzeuge. Dabei ist die Auskunftsfreude der Beamten wirklich immer wieder toll! So entspann sich mit einem SW-Kommandanten ein interessantes und entspanntes Gespräch über den neuen Wasserwerfer 10 000 (Wawe 10) der Ratzeburger, der erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde und auf großes Interesse stieß.

Dies galt ebenso für die zwei navalisierten (also für den Einsatz über See ausgerüsteten) Hubschrauber von der Fliegerstaffel aus Fuhlendorf, die auf einer Freifläche bereitstanden. Die Beamten erklärten ausführlich ihre Arbeitsweisen und Aufgaben.

Auf den Wiesen tummelten sich aber auch nicht-polizeiliche Gäste. Der Zoll zeigte kuriose Funde, die Gewerkschaften und die IPA warben für sich und boten Beschäftigung für die Kleinen. Der OV Neustadt des THW hatte die große Rutsche vom Landesverband dabei.

In den Hallen gab es eine schöne Modellautoausstellung (u.a. von Michael Sommer vom Plastik Modellbau Club Lübeck) und die großen Modelle der Einsatzschiffe, die sonst wohl irgendwo in den Dienststellen rumstehen, wurden gemeinsam gezeigt. Dazu gab es Einstellungsberatung, Werbung für Cuxhaven, Kinderbespaßung und Uniformen zu sehen. Auch konnte man hier vieles über die Geschichte der BPOL See lernen – die entsprechenden interessanten Texte, viele Bilder und weitere Informationen findet man auch im schicken Jubiläumsbuch, das, wie auch die Jubiläumstassen bei der Direktion in Bad Bramstedt erhältlich ist. Ebenso erlaubte das Maritime Schulungs- und Trainingszentrum (MaST) einen Blick in seine Arbeit (mehr Infos).

Wer vom Herumlaufen erschöpft war, konnte mit der Bimmelbahn der „Tolk-Schau“ oder mit dem Piratenschiff eine Runde drehen oder sich an den Ständen mit Süßem und Herzhaftem versorgen und dabei dem Bundespolizeiorchester aus Berlin oder der Mitarbeiterband lauschen. Auch mit den kleinen Booten konnte man sich im Hafen herumfahren lassen.

Parallel zur Action auf dem Wieksberg fand auf der anderen Seite Neustadts der „Tag der Küstenwache“ statt, veranstaltet von der Stadt und dem „Küstenwache“-Fanclub (Bericht in den LN). Dort lag denn auch die BP22 „Neustrelitz“, die in der Vorabendserie die „Albatros II“ „spielt“. Mittags gab es auch am Stand der ÖA der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt, die dem Bereich See übergeordnet ist, dann sogar eine Autogrammstunde mit den Darstellern aus der ZDF-Küstenwache, die geduldig alles unterschrieben, was man ihnen unter die Nase hielt und auch bereitwillig für Fotos posierten. Andreas Dobberkau, der in der Serie den „Marten Feddersen“ spielt, empfahl sogar meinen Bastelbogen! 🙂 Es gab also wirklich immer was zu gucken oder mitzumachen. Im Laufe des Tages lockten noch zwei weitere Vorführungen, die ebenso sehenswert waren wie die erste:

 

Kurz nach der dritten Vorführung endete der tolle Tag dann offiziell um 17 Uhr. Die Gäste wurden aber nicht hinausgefegt, sondern tröpfelten langsam nach Hause. So konnten wir noch den Abflug der Hubschrauber beobachten und einige Fahrzeuge aufnehmen, bevor wir uns gegen 18 Uhr auf den Heimweg machten. Fazit: Es war ein wirklich schöner Tag, der für Klein und Groß viel zu bieten hatte und für Fahrzeugfreunde ebenso.

Zum Abschluss schauten wir uns den Bundespolizeihafen nochmal von der anderen Seite an; auch die „Neustrelitz“ war inzwischen wieder eingelaufen.

Wer den Termin verpasst hat oder wem der Weg zu weit war, hat bereits am kommenden Freitag, den 15. August, ab 10 Uhr in Cuxhaven die nächste Chance, die Bundespolizei See von Nahem zu erleben.

Mehr Infos zur Bundespolizei See und dem Jubiläum findet ihr auch in der aktuellen Ausgabe der BPOL kompakt.

Advertisements

Hat es Dir gefallen oder nicht? Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s