Unterwegs mit „Blaulicht-Reisen“

„Blaulicht-Reisen“ meint hier natürlich nicht etwa eine euphemistische Umschreibung für die Heimfahrt im Streifenwagen, sondern einen vergnüglichen Ausflug um dem Blaulicht-Hobby zu frönen. Wie das geht? Lest selbst.

Seit etwa zweieinhalb Jahren bin ich nun schon auf der Webseite Polizeiautos.de Forumsmitglied. Die Seite bietet neben einem Forum rund um Polizeiautos auch eine umfangreiche Fotodatenbank. Wollte ich die Seite anfangs vor allem als Vorlagenreservoir für meine Zeichnungen benutzen, habe ich mich, wie ich finde, inzwischen ganz gut in die Community eingefunden und dort auch neue Freunde kennen gelernt und selbst schon Bilder zum Fundus beigetragen.

Da ich mittlerweile auch so zwei, drei Mailadressen bei der Polizei in Schleswig-Holstein kenne, kam ich auf die Idee, zur Indienststellung des neuen Wasserwerfers 10.000 (WaWe10) nach einem Fototermin am Standort Eutin zu fragen. Nach ein bisschen Mailerei, Terminfindungsproblemen und etwas Telefoniererei mit der „Bestellung“ von weiteren Wunschmotiven konnten meine zwei Forumskollegen Dennis und Kai (die da einen super Überblick über die fehlenden Autos und die bessere Fototechnik haben) mit mir zum offiziellen Fototermin bei der schleswig-holsteiner Bereitschaftspolizei (BePo) aufschlagen.
Offiziell heißt die Dienststelle „Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei“ (PD AFB) und ist, wie der Name schon sagt, zuständig für die Aus- und Fortbildung der Beschäftigten der Landespolizei Schleswig-Holstein. Der dritte Schwerpunkt des Standorts ist die BePo, „die nach dem Verwaltungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Schleswig-Holstein eine Führungsgruppe, drei Einsatzhundertschaften, eine Technische Einsatzeinheit und eine Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit umfasst. Sie unterstützt mit ihren Einheiten und speziellen vom Bund gelieferten Führungs- und Einsatzmitteln bei Bedarf den polizeilichen Einzeldienst.“ (Quelle)
Das versprach von vornherein viele Motive. 🙂

Ein großes Dankeschön müssen wir dabei unbedingt Herrn Bernd Schröder aussprechen, dem Sachbereichsleiter, der die Fahrzeuge von unserem Wunschzettel schön in einer Reihe hat aufstellen lassen. Noch dazu wurden alle Fahrzeuge vor einen neutralen Hintergrund gefahren und auch extra gewendet, um alle Seiten gut auf’s Foto zu bekommen. Außerdem wurden wir kompetent und ausführlich mit vielen Infos versorgt – mit so viel Service hatten wir wirklich nicht gerechnet! 🙂

Die Fotos für die Galerie habe ich dabei den beiden Jungs mit der besseren Technik überlassen, nichtsdestotrotz habe ich natürlich auch ein paar Bilder gemacht:


Erstaunlich viele der zu sehenden Fahrzeuge stammen dabei aus Beständes des alten Bundesgrenzschutzes (BGS), etwa der grüne Ford Galaxy.
Nebenbei bemerkt war es auch interessant, das Treiben auf dem Gelände und Drumherum zu beobachten. Als wir mit den Fotos des WaWe 10 fertig waren, wurde er sofort wieder von einer Ausbildungsgruppe in Beschlag genommen, die sich an der Funk- und Kameratechnik übten. Zum Glück hieß es nicht aus Versehen „Wasser marsch!“ – es nieselte ohnehin schon. Außen am Gelände waren derweil Auszubildende in Zweier-Teams unterwegs um Funken mit der Handfunke zu üben.

Hinterher hatten wir dann noch die Möglichkeit, allein über das Gelände zu streifen und durch die Garagentore zu luschern, sodass der Wunschzettel für den nächsten Besuch quasi schon steht. Und er ist nicht kurz…


Nach einem Mittagessen am Ort machten wir uns wieder auf den Weg nach Süden, wobei noch zwei Abstecher, nach Lübeck und nach Hamburg, folgen sollten.
In Lübeck blickten wir durch die Zäune der Bundespolizei und auf ein Boot der Wasserschutzpolizei (WSP). Ich beschränkte mich eher auf Lübecks Stadtansichten (immerhin schien an diesem Tag nur in Lübeck die Sonne!)

Eutin, Lübeck, Hamburg (Polizei) 098

Auch im Hamburger Hafen fanden wir bei der WSP einige Fotomotive; natürlich hatten wir vorher um Fotoerlaubnis gebeten. Der Kapitän eines Schiffes fuhr für uns nach dem Ablegen sogar extra ein paar Schleifen. 🙂


Pünktlich zum letzten Foto brach dann ein Gewitter mit Starkregen über uns hinein, sodass wir uns ins Auto flüchteten und uns auf den Heimweg machten.
In den nächsten Tagen werden die Bilder der beiden Admins dann nach und nach ihren Weg in unsere Datenbank auf Polizeiautos.de finden. Schaut ruhig mal rein!
IMG_1777

Advertisements

4 Kommentare zu “Unterwegs mit „Blaulicht-Reisen“

  1. Ein schöner Beitrag und ich fühle mich geehrt, dass es hier sogar eine eigene Kategorie für Polizeiautos.de gibt. 🙂

Hat es Dir gefallen oder nicht? Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s